Aus Rocker II wird Rocker III

Der KIT Rocker III Bausatz wird bereits ausgeliefert. Das Grundkonzept ist gleich geblieben, Rocker III wurde jedoch entschieden verbessert:

  1. Die Endröhren in selbstsymmetrierender Autobiasschaltung sorgen für nahezu identische Röhreströme pro Röhrenpaar. Das Ohr muss zum Lautsprecher, um den Verstärker ist ohne Musiksignal wahrnehmen zu können.
  2. Split-Load Phaseninvertierer für optimale und röhrenalterungsunabhängige Phasenumkehr
  3. Layoutoptimierungen an vielen Stellen

Klanglich ist der Rocker III dadurch imstande, feine Details besser aufzulösen und dynamischer aufzutreten.

 

Der Bausatz wird ohne Röhren angeboten, die Standardbestückung mit EL-34 und ECC 83 kann zum Tagespreis mitbestellt werden. Die Bauanleitung zeigt, wie auch eine ECC 81, ECC 82, 6CG7 oder 12BH7 als Eingangsröhre verwendet werden können.

The Rocker III

So einfach wie möglich, aber nicht einfacher

Unser meistverkaufter Bausatz folgt dem Motto von Albert Einstein und besticht mit seidigem Klang, aber dennoch knackigem, druckvollem Bass und realistischer Bühnenabbildung. Der erste KIT Rocker kam 2005 auf den Markt und wird kontinuierlich weiterentwickelt. Das Grundkonzept ist ein Stereoverstärker einschließlich Netzteil auf einer Platine, lediglich die Transformatoren und die Ein-/Ausgänge sind zu verdrahten. Der Bausatz eignet sich daher auch für nicht so erfahrene Selbstbauer.

 

Schaltungstechnisch ist der Rocker ein Klasse AB Gegentakt-Verstärker mit einer Vorverstärkerröhre und Autobias für alle Röhren, um Einstellarbeiten zu vermeiden. Moderne stabilisierte Stromversorgungen sorgen für hohen Rauschabstand und präzisen Klang.

 

Der Rocker ist sehr universell ausgelegt, so können z.B. auch viele andere Röhrentypen wie die EL-34, 6CA7, 6L6, 6V6, 5881, 7027A, 6550, KT-88, KT-90 und KT-120 ohne Modifikationen eingesetzt werden.

Der flexible Aufbau mit der doppelseitigen Platine erspart viel Arbeit und ermöglicht die universelle Verwendung in offenen und geschlossenen Gehäusen. Erweiterungen zum Vollverstärker sind durch diverse Relaiseingangsplatinen und unterschiedlichste (Motor-)Potis oder High-End-Stufenschalter-Lautstärkesteller möglich!

Bauanleitung

Die Bauanleitung umfasst Schaltpläne, Verdrahtungspläne, Fotos und Bauteillisten zum Zusammenbau von Endstufen und Vollverstärkern einschließlich Tipps zum Bau des Gehäuseunterteil. Die aktuelle Version ist 1.2, der Umfang ist 33 Seiten.