Rega: hier spielt die Musik!

Rega verfolgt nicht nur bei den Plattenspielern, sondern bei allen Produkten eine sehr traditionelle HiEnd Philosophie: Hauptaugenmerk und damit ein großer Teil des Budget wird auf das klangliche Resultat gelegt. Mittlerweile sind die Geräte in modernem Design verpackt, aber alle Spielereien, die sich klanglich nicht positiv auswirken, werden konsequent vermieden. Egal in welcher Preisklasse man bei Rega zugreift: die Musik wird ausgenomme gut vermittelt!

RP10 vorführbereit!

Der RP10 ist eine echter Maßstab für alle High-End Plattenspieler, der fürs Geld nicht getoppt werden kann, auch laut dem Test bei Stereo - hier ist übrigens auch ein Vergleich aller Rega Modell zu finden. Besonders auffallend der feinaufgelöste Bass, die holographische Räumlichkeit und die Neutralität, der Plattenspieler hat nahezu keinen Eigenklang, sondern spielt nur, was auf der Platte ist. Von Klassik bis Blues etc. wird alles so präsentiert, wie es sich der Künstler gewünscht hätte!

Rega RS1 Lautsprecher - TOP!

Regas Lautsprecher werden zu Unrecht in Österreich kaum beachtet, Wir haben es riskiert und ein Paar RS1 in die Vorführung genommen - und nicht enttäuscht: ein sehr breitbandiger Papier-13cm Bass mit Phaseplug wird nur weit oben von einer 19mm Kalotte unterstützt - spielt sehr fein aufgelöst ohne Überzeichnung in den Höhen, keine Härten, der Bass ist für die Größe erstaunlich. Hier kommt einfach Musik heraus! Der Gegenwert für den Preis von 600,- € ist erstaunlich, auch das Finish ist gut, das Furnier ist seitlich und oben sogar umlaufend! Einen Test finden Sie hier.

WenigePaare noch lagernd! Zugreifen, der Nachfolger RX1 kostet 1200,- !!!

Rega Apollo-R, Brio-R und DAC vorführbereit!!!

Absoluter High-End Klang in der 900 € Klasse, auch die Wiedergabe vom PC über den USB-Eingang ist top - das war noch nicht da! Der Brio-R ärgert viele auch mehrfach teurere Verstärker und ist jetzt voll fernbedienbar.

 

Rega Apollo-R
Rega Brio-R
Rega DAC

Der Rega Planar - eine Legende

Seit mehr als 30 Jahren produziert Rega die Planar Plattenspieler, deren Tonarme viele renomierte Plattenspielerhersteller in ihren - oft mehrfach teureren - Plattenspielern verbauen. Über die Jahre ist Rega seiner Philosophie treu geblieben: Minimale Masse, hohe Steifigkeit und hervorragende Tonarme, die optimale Arbeitsbedingungen für den Abtaster schaffen. 

Die Grundkonstruktion mag einfach erscheinen, funktioniert aber und ist kontinuierlich weiterentwickelt worden: neue Präzisionsmotoren zusammen mit ausgeklügelter Elektronik minimieren mechanische Geräusche und ermöglichen die direkte Montage des Motors an der Basis. Die Folge ist ein gleichmäßigerer Zug auf den Riemen und ein besserer Tellergleichlauf. Messwerte bestätigen das eindrücklich. 

Mittlerweile haben die Briten die mit vielen pfiffigen Ideen aufgewerteten neuen RP1, RP3 und RP6 ins Rennen geschickt, Wir haben einen getunten P2 und einen RP6 in der Vorführung.

Platten einpacken und hören kommen!

 

Sondermodelle Queen, RP40, RP3 special edition lagernd!

Testberichte

Rega's first ever DAC is a £500 five-filter mini marvel (Hifi Choice)

Stereophile (USA) meint: "The Rega DAC had a richness, a fullness of tone, an analog sense of ease, that I had not hitherto heard from digital, save for SACD. I heard a naturalness, an organic quality to the sound."
"There were times when the Rega's weight and bass authority stunned me ... The drum rolls practically rolled me out of my seat - and this was with the somewhat bass-shy, stand-mounted Triangles."


Test des Plattenspielers RP6 in STEREO 6/2012: "Der RP6 besitzt die forsche, knackige und rhythmisch feinfühlige Wiedergabe, für die der britische Anbieter steht. Der mit intelligenten Detaillösungen gespickte Dreher erzeugt so unmittelbare, packende Klangbilder."


"Roter Bruder:" Mit dieser Überschrift versieht AUDIO in Heft 5/2012 einen Test des Plattenspielers RP6. Nun, der RP6 ist ja in 8 Farben erhältlich. "Auch kritische Platten spielte der Rega unerschütterlich stabil und sauber, mit knackigen, singenden Bassläufen." Preis/Leistung: Überragend.


"Überflieger in neuer Form:" STEREO Heft 3/2012 zum Test des neuen CD-Players Apollo R. Dort stellt Chefredakteur Matthias Böde eingangs gleich die Frage: "Er ist der CD-Spieler-Überflieger seiner Preisklasse."


"Der Tiefstapler - unterschätzen Sie ihn nicht. Denn das wäre ein Riesenfehler..." So lautete die Überschrift zu einem Test des D/A-Wandlers DAC in image hif Heft 6/2011. Roland Kraft beendet den Testbericht mit den Worten: "Deshalb: Geheimtipp-Status für den Rega DAC, dicke Empfehlung!"


Stereoplay testete in Heft 10/2011 den neuen Plattenspieler RP3. Als Fazit schreibt Dalibor Beric: "...Das neue Laufwerk und der Arm RB 303 festigen so die Vormachtstellung von Rega unter den bezahlbaren, zugleich klanglich herausragenden Plattenspielern."


LP hat den Plattenspieler RP1 Performance genau unter die Lupe genommen. Und obwohl Holger Barske dem kleinen Rega schon von Haus aus einiges zugetraut hatte war er dann doch
"...erstaunt was der RP1 Performance so zu Gehör bringt. Schön dynamisch, locker und leicht konnten die kleinen Regas seit jeher, aber jetzt kommen noch ein paar zusätzliche Aspekte zum Tragen. Der RP1 Performance klingt merklich erdiger und substanzieller, als ich es erwartet hätte..."


"Bei Rega ist es das Modell Brio, das Audiophile mit Budgetgrenzen seit nunmehr zwei Jahrzehnten besonders reizt." So schreibt Bernhard Rietschel in AUDIO Heft 7/2011 einleitend zu Test des Verstärker Brio R.


STEREO testete in Heft 8/2011 den D/A-Wandler DAC. Die Tester kommen zum Ergebnis "Preis/Leistung: überragend" und schreiben zusammen fassend: "Bei Regas DAC stimmt alles: Der Wandler ist robust verarbeitet, bietet flexible Anschlüsse und kann mit seinem vollmundigen, farbkräftigen sowie fein aufgelösten Charakter überzeugen. Als D/A-Wandler ist er die ideale Ergänzung für unterkühlte CD-Player. Vor allem am Computer gibt der DAC aber eine herausragende Vorstellung."


"Legen Sie also lieber Schallplatten auf den Plattenspieler RP1, anstatt körperlose Downloads aus dem Internet auf irgendwelche MP3-Player zu laden." Wir können Markus Leibl von Hifi-Stars nur zustimmen. Denn: "Was dem Zuhörer hier an die Ohren kommt, hat so gar nichts mit Einsteiger-Plattenspieler zu tun."
Schreibt er in der Klangbeschreibung seines Tests in Ausgabe 10 vom März 2011.


Hifi Test TV Video gibt in Heftnummer 2/2011 dem Plattenspieler RP1 die Benotung "Spitzenklasse - Note 1,2" und schreibt als Fazit: "Rega bringt mit dem RP1 jahrzehntelanges Know-how auf den Punkt. Zu einem absoluten Kampfpreis gibt es einen absolut ausgereiften Plattenspieler mit perfekt aufeinander abgestimmten Komponenten, der sich erfolgreich auf das Wesentliche konzentriert: Musikwiedergabe pur."


Den brandneuen D/A-Wandler DAC nimmt Christian Rechenbach in der neuen Ausgabe von einsnull unter die Lupe und unter die Ohren. Er schreibt u.a.: ".... Und endlich mal wieder hat mich ein USB-Wandler davon überzeugen können, wie gut ein Laptop über USB spielen kann..."


"Wenn Sie also noch ein paar Platten im Keller haben sollten..." So beendet Michael Lang in STEREO (3/2011) seinen Testbericht über den Plattenspieler RP1. Zusammenfassend heißt es außerdem u.a.: "Schnörkellos auf guten Klang, Langlebigkeit und einfachste Bedienung hin konzipiert".


Obwohl Sven Bauer von Hifi-Stars den CD-Spieler Saturn ohnehin zu den Hifi-Klassikern unter den bezahlbaren CD-Playern zählt, ist er doch überrascht von dessen "beachtlichen reproduktiven Leistungen" Dieses noch etwas kühle Statement am Anfang des Testberichtes fasste Sven Bauer in seinem Fazit wie folgt zusammen: "Zweifelsohne ist insgesamt betrachtet der Rega Saturn bereits ein Star mit Kultcharakter - nicht nur unter den bezahlbaren High-End-CD-Spielern des Marktes."


"Göttliches Paar", so lautet die Headline im Artikel der STEREO in Heft 5/2010 über das Duo CD-Player Isis und Verstärker Osiris - in Anspielung an die nach ägyptischen Göttern benannten Rega-Top-Komponenten. Und im letzten Satz schreibt dann Matthias Böde auch: "...und tatsächlich aus jeglichem Blickwinkel ein göttliches Paar."


Stefan Gawlick von hifi & records 2/2010 erzählt dass sein CD-Player so einsam war in der Zeit als er das Rega MC System Apheta und den Phono-Vorverstärker IOS testete.


"Rega bietet mit seinem Topmodell P9 einen Plattenspieler an, der präzise Technik mit eleganter Optik und vor allem guter Praxistauglichkeit verbindet. Der getriebene Aufwand schlägt sich in einer vorzüglichen Wiedergabequalität nieder, die so nur von sehr wenigen Plattenspielern erreicht wird."
Schreibt Markus Leibl in Hifi-Stars im Heft März-Mai 2010


"Spritziges Temperament" so überschreibt FONO FORUM im Heft Juni 2009 die klangliche Beurteilung der Lautsprecher RS1. Und weiter: "Regas kleine RS1 war im Hörvergleich die vielleicht größte Überraschung. Diese handliche Zwei-Wege-Box spielt nicht nur geschmeidig und natürlich, wirkt dabei überaus lebendig und anspringend."


"Wer ein insgesamt kraftvoll-sonores Klangbild zu schätzen weiß, auf ein sehr solides Bassfundament besonderen Wert legt und nach der Devise hört „lieber ein Tick mehr Grundton als zu viel Hochton“ – der kann mit dem Vollverstärker Rega Elicit richtig glücklich werden."
Das schreibt fairaudio im Heft Juni 2009 über den Verstärker Elicit.


Die Zeitschrift LP widmet sich im Heft Mai 2009 einem ausführlichen Plattenspieler-Test. Über den Rega Plattenspieler P9 schreibt LP: "Der P9 ist wohl einer der beeindruckendsten Understatement-Spieler am Markt."