Franz Simperl zum neuen Rocker II:

Fazit: Toller Bausatz, Klang 1A und das Highlight: der Support vom Georg!

 

Aber der Reihe nach: Irgendwann entstand bei mir der Wunsch nach einem Röhrenverstärker. Es sollte etwas Erschwingliches und trotzdem Höherwertiges sein und ein China-Teil kam für mich nicht in Frage. Ein Bausatz musste also her, und das trotz meiner dürftigen Elektronikkenntnisse. Schon die ersten Telefonate mit Georg Ruppert von Pure Dynamics haben mich überzeugt, dort an der richtigen Adresse zu sein. Allerdings waren die Bausätze für den Rocker alle schon vergriffen. Wie gut, dass eine verbesserte Version in Planung war – der Rocker II. Der sollte es werden, trotz der längeren Wartezeit. Nach ca. 8 Wochen kam dann das Paket bei mir an – sauschwer durch das viele Eisen der Trafos.

 

Ich habe den Bausatz mit Gehäuseplatte und Trafohaube und außerdem noch die Vollverstärkerversion mit der Dact – Platine. Die Verstärkerplatine ist zweiseitig zu bestücken und durch die Beschriftung auf der Platine ist die Bestückung selbsterklärend. Überhaupt muss man nicht sehr Elektronik bewandert sein, um den Verstärker zum Laufen zu bringen. Die Bauteile sollte man unterscheiden können, mit einem Multimeter umgehen und etwas Löterfahrung sollte auch vorhanden sein. Bei mir war es so, dass ich eine von zwei Prototypenplatinen bekommen habe (mit einer davon wurde bei Pure Dynamics ein erster Funktionstest gemacht). Deshalb war auch das Handbuch zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz vollständig. Aber Georg war praktisch immer da, wenn ich ein Problem hatte.

 

Ganz toll finde ich den klanglichen Unterschied zu meinem Transistorverstärker. Ich höre viel Rockmusik und es tönt mit der Röhre ganz einfach fetter und druckvoller - mit den selben Boxen wohlgemerkt. Für mich klingt es perfekt!  Und mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden. Dieses Projekt hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich habe dabei sehr viel gelernt, nicht zuletzt durch Georg, dem ich an dieser Stelle noch mal herzlich danke.

Produkt:

The Rocker II