Plattenspieler von J.A. Michell Engineering

Gyrodec

Michell Engineering ist mit mehr als 40 Jahren Erfahrung bei der Entwicklung und Produktion von Plattenspielern eine der erfahrendsten Firmen am Markt. Die Plattenspieler überzeugen mit höchster Verarbeitungsqualität und großartiger Performance durch stetige Weiterentwickung. Durch die seit langem amortisierten Werkzeugkosten sind die Plattenspieler besonders im Konkurrenzvergleich herausragend günstig, gleichwertiges gibt es nur um deutlich mehr Geld. Konstruktionsmerkmale sind ein extrem leicht gängiges Lager mit patentierem Ölkreislauf, Teller aus speziellem Kunststoff und ein Subchassis in Skelettkonstruktion (bei Gyro und Orbe), das dem Schall im Raum kaum Angriffsfläche bieten.

 

Der Klassiker Gyrodec ist seit mehr als 25 Jahren auf dem Markt und war von Anfang an ein harter Konkurrent für die allerbesten. Das Gyrodec und der Orbe sind nach wie vor mit dem bekannten Acrylunterbau und der Haube erhältlich, etwas günstiger sind die "nackten" SE-Versionen, die optisch dem aktuellen Trend entsprechen. Für beide sind Tonarmbasen für viele gängige Tonärme verfügbar, weitere können angefertigt werden. Es besteht die Möglichkeit, diese Modelle mit zwei Tonarmbasen auszurüsten, z.B. für optimale Stereo- und Mono-Wiedergabe.

Das Technodec

Michell Engineering Tecnodec

Das Technodec bietet bereits ein Lager mit Ölumlaufschmierung und den Teller des Gyrodec ohne die Bronzegewichte. Mit knapp über 1000 € plus Tonarm und System bzw. ab 1400 € spielfertig (mit Rega RB202) ist das ein Plattenspieler, der auffallend "ruhig" mit wenig Störgeräuschen spielt ähnlich wie große Laufwerke. Die Wiedergabe ist sehr dynamisch und neutral. Neutral im besten Sinne, nämlich ohne Eigenklang. Als Tonarm sind alle Arme mit Rega-Geometrie geeignet, das Laufwerk ist so gut, dass es sogar Sinn macht, z.B. einen Audio Note Arm oder teurere Origin Life Arme zu verbauen.

 

Das Gyrodec

Das Gyrodec ist das Modell, das ein weites Spektrum abdeckt: Der Einstieg in die große Michell-Klasse mit Subchassis, Rega RB202 und einem günstigen System, als Version mit Acrylbasis und Haube, mit einer zweiten Tonarmbasis oder als Top-Version mit dem Teller und der Plattenklemme des Orbe. Für mich in der Preisklasse völlig ohne Konkurrenz liefert das Gyrodec eine Performance ab, wie es nicht viele besser können. Nahezu ohne Eigenklang, sehr stabil, dynamisch und gleichzeitig feinzeichnend. Wer den Orbe nicht gehört hat, der braucht kein anderes Laufwerk.

 

 

Zubehör

Für das Technodec und das Gryodec blendet das HR-Netzteil durch seine never-connected-Technologie (technische Details siehe Internet) Störungen aus dem Stromnetz noch besser aus.

 

Der Technoarm ist ein zu Ende gedachter RB202, mit getrennter Tonarmmasse, Tonarmkabel aus Silber, verbesserten Resonanzeigenschaften und Gewicht durch Bohrungen usw.

Der Orbe

Der Orbe ist eine Liga für sich, subjektiv völlig ohne Resonanzen spielt er völlig ohne Eigenklang und bietet einen ungeahnten Einblick in die Musik und den Mix, indem er feiste Ein- und Ausschwingvorgänge auflöst und differenziert im Bass spielt wie kaum ein anderer...

Das Netzteil und der Motor des Orbe sind eine aufeinander abgestimmte Einheit. Die Steuerung berücksichtigt  die aktuelle Drehzahl des Tellers und kann damit die Geschwindigkeit noch besser konstant halten. Die Entkoppelung des per Spikes höhenverstallbaren Unterteils erfolgt doppelt und das Subchassis ist extra bedämpft. Der Orbe Teller, das Lager und die Plattenklemme sind auch als Upgrade für den GyroSE oder das Gyrodec verfügbar.