Röhrengleichrichtung

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt

Kommentare (0)

  1. Der Rocker macht wirklich Spaß. Supreme-Option, große Auswahl bei der Röhrenbestückung und verschiedene Eingangsumschaltung und Lautstärkeregelung. Dazu die sachkundige und immer schnelle Unterstützung durch Herrn Ruppert machen das ganze zu einer wirklich gelungenen DIY Erfahrung. Das ganze klingt dann auch noch wirklich super. Glasklar, präzise, kraftvoll. Keine bösen Rausch- oder Brumm-Überraschungen, wie sie in so manchem schlechter durchdachten Eigenbau-Projekt lauern.

    Antworten

  2. Ein tolles Bausatzkonzept, dass sich auch für mich als nicht besonders erfahrenen Holzhandwerker gut realisieren ließ. Das Konzept erlaubt viel Flexibilität bzgl. Boxengröße und geschlossenem oder Bass-Reflex Aufbau. Herr Ruppert liefert immer wertvolle Unterstützung und Anregungen wie man das ganze an die eigenen Gegebenheiten anpassen kann. In meinem Fall ist dabei eine modulare Rückwand herausgekommen, mit der man die Box leicht zwischen Bass-Reflex und geschlossen umbauen kann, was dann noch mal ganz unterschiedliche Sichtweisen auf die Musik erlaubt.
    Der Klang der Box ist sehr präzise und klar. Nicht übermäßig bombastisch aber ausreichend druckvoll und angenehm unangestrengt. Ein Lautsprecher der mir persönlich sehr viel Freude macht.

    Antworten

  3. Hallo,
    wer hat Erfahrungen mit
    6 V 6 Röhren Monoblöcke
    als Triode geschaltet
    MfG
    Dieter Gulbins

    Antworten

  4. Gratulation an Josepf Haindorfer, die Röhrenfieber DIY Tage war ein ganz entspanntes Hifi-Treffen. Das Interesse der Besucher war enorm, so waren mache schon eine Stunde vor dem offiziellen Beginn vor Ort und andere gingen erst Stunden nach dem Ende… akustisch war es besser als in so manchem Hotel.

    Antworten

  5. hallo
    war am 2.oktober in Schlierbach DIJ Röhrenfieber Tage.Ich war zum erstenmal bei so einer Veranstaltung und war beeindruckt von dem hervorragenden Klang der Röhrenverstärker bzw.der Lautsprecher.Ganz besonders hat mir die Anlage im ersten Stock rechts hinten gefallen.Leider weis ich nicht den Namen des Ausstellers.Mich hat der Klang von seiner Anlage, (mit alten Kinolautsprechern ) sehr beeindruckt.Ich habe mit Ihm über das Instandsetze von defekten Lautsprechern (kratzen)gesprochen,vielleicht erinnert ersich an mich.Leider konnte ich am Sonntag nicht mehr vorbeikommen.Würde mich freuen wen er sich bei mir melden würde.

    Antworten

    • Hallo Herr Obernberger,
      wir bieten ein Sickentauschservice an. Die Lautsprecher werden im Rahmen eines Sickentausches neu zentriert und damit das Kratzen beseitigt. Der Mann mit den Bandmaschinen ist Herr Jagersberger, die Selbstbauer habe ich selbst erst auf der Veranstaltung kennengelernt. Bitte kontaktieren Sie doch Herrn Haindorfer über http://www.roehrenfieber.com.

      Antworten

  6. Hab mir den Bausatz der Keramix 2 im Online-Shop gekauft. Nach ca. 40 h Bauzeit bin ich nun fertig. Qualität der Bauteile ist überragend gut. Bei den Mundorf Hochtönern ist Vorsicht geboten, sie haben sehr starke Magneten und ziehen sich gegenseitig an. Ist mir passiert, obwohl die Hochtöner fast 20cm entfernt voneinander abgelegt waren. Sie haben glücklicherweise keinen Schaden genommen. Die Accuton Membran ist sehr dünn und zerbrechlich, man sieht Gegenlicht durchscheinen. Manche scheuen deswegen diese Bauteile.
    Ansonsten hab ich mit Handkreissäge, Oberfräse, Akkubohrmaschine und Stichsäge den Zuschnitt incl. Gehrung und Einfräsung der Chassis hinbekommen. Ein wenig handwerkliches Geschick braucht man schon. Hab mich an den Bauvorschlag bei Abmessungen und Gestalt gehalten. Auch D’Appolito-Anordnung der Bässe, obwohl sie mir ursprünglich optisch nicht gefiel. Klanglich bringt sie aber einiges. Material hab ich furnierte 19mm Spanplatte genommen. Allerdings keine vom Baumarkt sondern zwei alte Schreibtischplatten aus den siebziger Jahren, die ich herumliegen hatte. Die Schallwand machte ich aus 20 mm Buchenleimholz und 10 mm MDF, das ich verleimte. Das Gehäuse hab ich zuerst mit dem Schwamm mit verdünnter Nussbaumbeize grundiert und zwischengeschliffen, dann folgte rote Beize nochmals geschliffen und verdünnte dunkle Lasur. Lackierung erfolgte mit wasserbasiertem Klarlack. Die Schallwand hab ich mit 2K Klarlack lackiert. Nach Einbau der Freqenzweiche (dreigeteilt HT/TT/Impedanz-linearisierung) und aufleimen der Schallwand hab ich die Chassis eingebaut und den Durchgangswiderstand gemessen. Der passte und ich konnte den Verstärker anschließen. Probeweise einen Dynavox v70-2, den ich gerade repariert hatte. Erster Eindruck nicht schlecht, hatte Bedenken ob sich ein Selbstbau lohnt. Also Selbstbau lohnt sich!
    Zweiter Eindruck sehr gut. Sehr feine Auflösung, gute Detailwiedergabe, differenzierter Bass und klare Hochtonwiedergabe. Hab die Lautsprecher dann an meinen Octave V50 angeschlossen. Die Lautsprecher haben das honoriert und klangen noch besser. Manchmal hab ich den Eindruck, nicht die Lautsprecher sondern ich bin mit ihrer Wiedergabe überfordert. Hab noch keine besseren Lautsprecher gehabt. Die Abstimmung von Pure Dynamics ist ausgezeichnet, der Preis für den Bausatz mehr als fair. Bei Problemen meldet sich Hr. Ruppert umgehend. Ich kann jedem der sich die Arbeit antut, diese Bausätze empfehlen, sie bringen enormen Mehrwert.

    Antworten

  7. Nun höre ich mit dem Class a ein 1/2 Jahr. Hatte geringfügige Veränderungen in Bezug auf Lautsprecher-Positionen und kleinen akustischen Maßnahmen – sowie den Verzicht auf Tuning-Massnahmen bei Switch- und Routernetzteilen vorgenommen.
    Ich bin gerade von Konzerten im Musikverein Wien nach Hause gekommen, und hatte zum 1. mal nach solchen musikalischen Erlebnissen keine Enttäuschung erlebt als ich in meinem Wohnzimmer Musik hörte. Besseres konnte mir nicht passieren.
    LG Johannes

    Antworten

  8. Stefan, Du schaffst das, ich bin ganz positiv…Du hast schon so einiges in Deinem Leben gezaubert!!! Und der Wille versetzt Berge!!!!

    Antworten

  9. Sehr geehrter Herr Dipl.-Ing. Ruppert,

    passend zum “Rocker III” ziehe ich Ihre “Effi” sehr ernsthaft in Erwägung. Ich denke, dass es von Vorteil ist, einen auf den Verstärker abgestimmten Lautsprecher zu nutzen.
    Ich hätte folgende Fragen:
    Gibt es bei der Konstruktion Probleme mit Reflexionen an der Schallwand, da die Chassis mittig eingebaut sind? Ich gehe davon aus, dass sie dies bei der Planung berücksichtigt haben.
    In den Testberichten (Glückwunsch dazu!) liest man von einem Wirkungsgrad von unter 90 db(A). Wie kommt die Diskrepanz zustande? Liegt es am Raum?
    Haben Sie eine Empfehlung / Adresse für einen möglichen Zuschnitt des Gehäuses?
    Können Sie etwas dazu sagen, wie gravierend der Unterschied der höherwertigen Weiche ausfällt? Gibt es für die Weiche eine Platine oder wird dieses frei verdrahtet?
    Haben Sie Mdf oder Multiplex für das Gehäuse eingesetzt und in welcher Stärke?

    Ideal wäre es natürlich, kämen Sie noch einmal nach Deutschland zu einer hiesigen Veranstaltung. Steht diesbezüglich etwas an? Ich würde Sie gerne einmal persönlich kennenlernen…

    Und dann hätte noch eine Frage zu Ihrem Streamer. Über WLAN kann man das Gerät wohl nicht bedienen, oder? Wie erfolgt die weitere Bedienung? Doch über einen Computer? Mir steht ein MacBook zur Verfügung.

    Besten Dank.

    Antworten

  10. Guten Tag eine Frage was kosten Ausgangs Trafos für den 300b Verstärker
    Bitte eine Information vielen Dank für deine Information
    Kern helmut

    Antworten

    • Hallo Helmut,

      die Preisliste ist in Arbeit. Die Hammond-Übertrager mit den schwarzen Abdeckblechen sind preislich problematisch, weil sich mein Einkaufspreis ändert. Derzeit kann ich um 260,- / Stk. liefern. Die Übertrager aus eigener Entwicklung kosten 199,- / Stk. sind flexibler, haben aber keine Trafokappen und ist nicht schwarz lackiert, der Wickelkörper würde nur eine Montage mit dem Anschlüssen nach unten erlauben.

      Liebe Grüße,

      Georg

      Antworten

  11. Olaf Müller
    die Tests hören sich alle sehr gut an und als Selbstbausatz könnte ich mir
    den Class a aus sicher leisten……………….

    Antworten

    • Leider ist ein Bausatz aufgrund notwendiger Abgleicharbeiten im Rahmen der Inbetriebnahme nicht möglich. Melden Sie sich doch bei mir per E-Mail, vielleicht finden wir eine Lösung.

      Antworten